Ruderverein Datteln von 1928 e. V.


111. Große Bremer Ruderregatta am 05. und 06. Mai 2018


RV Datteln mit 9 Junioren bei der „großen“ und 3 Jungen bei der JuM teilgenommen.

     Die Große Bremer Ruderregatta heißt nicht nur so, sie ist auch riesig. Auch die JuM hat ein enormes Teilnehmerfeld.

     Anders als in den vergangenen Jahren lag der Werdersee bei herrlichem Sonnenschein und leichter Brise angenehm ruhig da.

    Da die ersten Rennen bereits früh am Samstagmorgen stattfanden, brachen Sportler und Betreuer bereits am Freitag Nachmittag auf. Zwei Übernachtungen im Hostel gehörten mit zum Programm

     Im ersten Rennen des Tages konnten Carla Neumann und Nele Bergmann im Doppelzweier der B Juniorinnen LK2 gleich ihren 4. Sieg in dieser jungen Saison feiern.

   Das Team erreichte daraufhin am Sonntag in derselben Bootsklasse, nur zwei Stunden nach einem aufreibenden Viererennen, in der Leistungsklasse 1 einen zweiten Platz und zeigten damit, dass sie nicht nur auf dem Papier in dieser Klasse angekommen sind.

   Ebenfalls im ersten Rennen, allerdings in einer anderen Abteilung maßen sich Tabea Riemer und Niah Schulz mit den Gegnern. Dieses Boot kam nicht so gut in Fahrt und belegte nur den 5. Rang.  

   Am Abend, im Vierer mit Carla, Nele und Chayenne Kannoneks, unter dem Kommando von Steuerfrau Natascha Neisius lief es dann für Niah besser. Es konnte ein 2. Platz eingefahren werden.

     Video

   Auch Tabea fühlt sich im Vierer wohler, denn am Sonntag, als sie den Platz von Niah einnahm, konnte das Team einen 3. Platz erringen.

   Kurz vorher musste Niah sich in ihrem ersten Einerrennen bewähren. Völlig erschöpft im Ziel war ihr Kommentar.: „ Ich habe gut gerudert, aber die anderen waren schneller“. Dem ist aus Sicht des Trainers nichts hinzuzufügen.

   Chayenne musste schon am Samstag in den Einer. Da sie schon Siege eingefahren hat, stand sie in der LK2 Konkurrenz. Wie sich bereits im Training zeigte, gelingt es ihr immer besser, das Boot ins „laufen“ zu bringen und der dritte Platz war der verdiente Lohn für ihre Anstrengung.

   Auch bei den männlichen Junioren zahlten sich die gemeinsamenTrainingseinheiten der letzten Wochen aus. Das Boot, Max Pevec, Simon Steinecke, Nico Wanda, in Renngemeinschaft mit Maurice Baack vom RC Hansa Dortmund und Steuerfrau Natascha, das in Münster noch sehr unrund lief, kam in der LK1, in der Renngemeinschaften grundsätzlich starten müssen, auf den dritten Platz. Zu einer weiteren Chance am Sonntag kam es leider, aufgrund eines Bootsschadens, nicht.

   Dafür gelang es Max im Einer in der LK2 am Sonntag seine bereits im Training erkennbaren Verbesserungen auch im Rennen umzusetzen. Der Sieg in diesem Rennen war der Lohn.

 

   Auch Andreas Odenkirchen war bei den Masters am Start. Er siegte im Einer MA55 souverän und konnte auch im Vierer und achter mit einem weiteren 1. Und zwei zweitenPlätzen überzeugen.

 

JuM Regatta:

 

   Bei den unter 15 -jährigen wird am Samstag immer zuerst ein Langstreckenrennen gefahren. In Bremen geht dieses Rennen über 2,5km.  Die Boote werden nacheinander auf die Strecke geschickt und die Zeiten genommen.

   Aufgrund der gigantischen Teilnehmerzahl hat der Veranstalter die Startabstände extrem verkürzt, so dass es zwangsläufig zu Überholmanövern kommen musste.

   Lucas Lamprecht bekam das Problem besonders zu spüren, denn er wurde als erster Starter der 14jährigen Jungen direkt hinter den langsameren Mädchen ins Rennen geschickt.

   Mit fulminantem Start lief er bereits nach wenigen Metern auf die ersten Mädchenboote auf und das weitere Rennen glich eher einer Slalomfahrt als einem Langstreckenrennen.

         Trotzdem 2. Platz in der Abteilung!

   Leo Böckmann und Paul Mendel starteten im Selben Rennen, allerdings mit höheren Startnummern. Trotzdem bleiben auch ihnen Überholmanöver nicht erspart. Leo konnte seine Abteilung gewinnen und hatte insgesamt knapp die zweitschnellste Zeit. Paul lag in seiner Abteilung am Ende auf Rang vier, insgesamt, aufgrund seiner schnellen Zeit aber vor Lucas im Gesamtfeld.

  Auf der Kurzstrecke, in Bremen 700m, duellierten sich Leo und Paul im Doppelzweier auf das heftigste und konnten am Ende den Sieg herausfahren.

   Veith Lamprecht, auf der Langstrecke auch zweiter, hatte auch auf der Kurzstrecke das Nachsehen gegenüber dem Kammeraden aus Lübeck, war insgesamt aber schneller unterwegs als alle weiteren Starter.

    Richtig schnell unterwegs waren auch die LK 1 Rennen der 14-jährigen. Leo, der im vergangenen Jahr die Rennen im allgemeinen nach Belieben dominiert hat, musste sich richtig ins Zeug legen, um seinen Gegner aus Lingen und die anderen niederzuringen, hatte am Ende auf der kurzen Strecke aber doch eine satte Bootslänge Vorsprung. Auch Lucas und Paul fighteten bis zur Zielliene, allerdings mussten beide sich mit Platz 2 zufriedengeben.