Regatta Hamburg

Bei bestem Wetter trafen sich die stärksten deutschen Ruderer und Ruderinnen im Juniorenbereich sowie einige internationale Teilnehmer im Wesentlichen aus den Skandinavischen Ländern und sogar eine Teilnehmerin aus Zimbabwe bei der Internationalen Junioren Regatta in Hamburg Allermöhe. Die Anzahl der Teilnehmer war in diesem Jahr mit 1100 an der Grenze der Durchführbarkeit angelangt.

Im ersten Rennen des Samstages mit Dattelner Beteiligung startete Leo Böckmann mit seinem kurzfristig gefundenen Partner Ben Büttner vom RC Witten im Doppelzweier der unter 17 jährigen. Trotz sichtbar fehlender Abstimmung aufgrund der fehlenden gemeinsamen Trainingskilometer gelang ihnen ein achtbarer dritter Platz. Diesen Platz wiederholten sie auch am Sonntag. Kaum zweieinhalb Stunden später musste Leo gleich wieder im Einer ran. Diesmal ging es gegen den derzeit mutmaßlich besten Einerfahrer dieser Altersklasse vom RC Wannsee Berlin. Natürlich musste er sich hinter ihm einordnen, hatte das restliche Feld aber gut im Griff, sodass er mit dem zweiten Platz in das zweite Finale am Sonntag einzog. Dort startete er wieder mit relativ kurzer Erholungszeit nach dem Zweierrennen. Nach eigener Aussage etwas matt beendete er das Rennen als 5.

Chayenne Kanoneks startete ebenfalls im Einer aber bei den Juniorinnen U17. Sie erreichte den dritten Platz mit einer insgesamt guten Rennzeit. Sodass sie trotz der Zahlreichen Teilnehmer in den 3 Setzlauf am Sonntag gesetzt wurde. Dort erwartete sie eine bekannt starke Konkurrentin, die es aufgrund des sehr starken Vorlaufs am Samstag in den dritten Lauf „verschlagen“ hatte. Chayenne musste ihr den Vortritt lassen, überzeugte aber auch in diesem Rennen mit starker Leistung.

Der Juniorinnen Vierer ohne Steuermann mit Nele Bergmann, Carla Neumann, Johanna Kampmann (RV Waltrop) und Finya Nolzen (Duisburger RV), die für eine erkrankte RK eingesprungen war hatte zunächst Abstimmungsprobleme bei etwas widrigen Windverhältnissen und erreichte einen 4. Platz. Am Sonntag lief es dann deutlich besser und ein 2. Platz war die Folge.

Paul Mendel im Leichtgewichts Junioren U17 Einer machte seine Sache erneut gut und fuhr auf den 3. Rang. Am Sonntag hatte er sich dann fest vorgenommen im 3. Setzlauf die erste Medaille für den RVD zu holen. Eine Windböe, die ihn sozusagen im Startkommando so zur Seite drückte, dass er in eine Boje fuhr und das Rennen erst mit fünf Längen Verspätung aufnahm machte diesen Vorsatz jedoch zunichte.

Die erste Medaille wurde dann am Sonntag von unseren Mädchen im Juniorinnen B Achter errungen. Dieses, in dieser Saison in der Altersklasse erstmalig ausgerichtete Rennen ist bereits stark umkämpft und mehrere Landesruderverbände entsenden bereits Auswahlmannschaften. Am Samstag war der Achter noch in der Besetzung Dana Vitsos, Anika Dohmke (beide RC Witten), Chayenne Kannoneks (RVD), Lina Dybowski (RV Emscher), Carla Neumann (RVD), Julia Zöllner (RC W), Johanna Kampmann (RV W) und Nele Bergman (RVD) gestartet und hatte einen 4. Platz erlangt. Am Sonntag dann verstärkt Durch Anna Hördemann (RC Hansa) und Frederike Föster (RC Meschede) statt Vitsos und Dohmke.

Weiterhin startete noch Simon Steinecke, nach Krankheit und Pech in seinem ersten Junioren A Rennen über 2000m. Mit guter Leistung meisterte die ungewohnte Strecke und wurde 3. Im ungesetzten Lauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.