Regatta Köln

Am vergangenen Wochenende haben sich unsere Leistungssportler auf der Kölner Juniorenregatta (U17/U19) auf der ehemaligen WM-Regattastrecke Fühlinger See mit ihren Konkurrenten aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland gemessen. Diese Regatta wird im Regattakalender zusammen mit den Veranstaltungen in München und Hamburg als sogenannte „Spitzensportveranstaltung“ geführt. Dementsprechend hochkarätig sind die Starterfelder. Dem steht auch die zeitgleich in Essen ablaufende Junioren EM nicht entgegen, da dort nur wenige U19 Sportler teilnehmen. Im Gegensatz zum Vorjahr empfing uns Köln mit angenehmem Sonnenwetter und es war fast windstill. Beste Bedingungen also für den U17 Leichtgewichtsruderer Paul Mendel, der in seinem ersten Rennen auf dieser Strecke mit guter Rennübersicht agierte, die Angriffe seiner Verfolger immer wieder abwehrte und einen dritten Platz nach Hause fahren konnte. In der unbegrenzten Gewichtsklasse trat als nächstes Leo Böckmann an. Mit gewohnt wuchtigen Schlägen arbeitete er sich durch das durchweg flinker aus den Startanlagen gekommene Feld und es dauerte fast 1400m bis er seine Bugspitze auf Höhe des bis dahin führenden Kettwigers schieben konnte. Mit dem selben Schwung schaffte er es dann, bis zur Ziellinie vorbeizuziehen und er durfte dann am Siegersteg auf dem roten Teppich die imposante Siegermedaille in Empfang nehmen.

Dieser Sieg brachte gleichzeitig den Startplatz im ersten gesetzten Lauf am Sonntag ein. Im Zweier ohne Steuermann der U17 Juniorinnen lieferten sich  Carla Neumann/Nele Bergmann über die gesamte Strecke ein spannendes Duell mit Ihren Konkurrentinnen aus Meschede und Dortmund, ohne sich jedoch an die beiden Boote aus Magdeburg und Halle heranschieben zu können. Der dritte Platz, zusammen mit der schnellen Zeit sicherte aber auch ihnen den Start im 1. Lauf am Sonntag. Im Juniorinnen Achter lief es für die beiden leider nicht wie gewünscht. Mit mehreren Ersatzleuten unterwegs, musste sich die Renngemeinschaft aus Witten/Waltrop/Datteln/Wanne-Eickel und Dortmund hinter den Booten der Hamburger RGM, der RGM Minden/Münster und einer Süddeutschen Vereinigung einreihen.

Am Sonntag kam es zu einem recht unerwarteten Sieg im Junioren Doppelzweier. Paul Mendel und Leo Böckmann setzten sich schnell an die Spitze des Feldes und hielten diese Position bis ins Ziel.

Im Einer erreichte Paul dieses Mal einen 4. Platz. Leo schaffte unter den aktuell besten Skullern einen tollen 5. Platz. Carla und Nele konnten unter den Besten sogar einen 4. Platz erringen, sodass wir von einem extrem erfolgreichen Wochenende sprechen können. Aufgrund des Regattaabbruchs am späten Nachmittag wegen einer Unwetterwarnung kam es nicht mehr zu einer Revanche im Juniorinnen B Achter. Die muss warten bis in vierzehn Tagen in Hamburg, wenn hoffentlich die Mannschaft in Bestbesetzung antreten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.